Willkommen > UdSSR Dolche > Diplomaten Dolch
en

This page require Adobe Flash 9.0 (or higher) plug in.

Diplomaten Dolch

Wenn mit den Dolchen für die Offiziere alles mehr oder weniger klar ist, war bis vor kurzem Dolch für Diplomaten sehr umstritten. Es gibt kaum zeitgenossische Bildaufnahmen von Diplomaten mit dem Dolch, die Belegstücke waren bis vor kurzem nicht auffindbar und auch keine Unterlagen über die Einführung des Dolches waren bekannt. Die Kenner der Materie A. Kulinskij und J. Fedurin haben in ihren Büchern nur eine kurze Bemerkung und eine Handzeichnung des Dolches aus der 90er Jahren.

Es ist leider oft so – einer hat es im Keller liegen oder die Kinder spielen damit, die anderen sind auf der Suche und haben es sehr schwer zu finden. In diesem Fall hatten einige Suchende Glück gehabt und paar Dolche in den Familien Ex-Diplomaten gefunden. Damit war zumindest die Existenz solchen Dolchen bewiesen.

Noch besser ging es weiter – es wurden die internen Unterlagen des sowjetischen Außenministeriums gefunden, die das Tragen des Uniformen durch die Ministeriumsmitarbeiter reglementieren, dabei natürlich auch das Tragen des Dolches. Die Vorschriften von 07.10.1943 (deswegen die Vermutung, dass der Dolch im Jahr 1943 eingeführt würde) schreibt vor, dass die Mitarbeiter des Außendienstministerium, die sich auf eine diplomatische Mission im Ausland befinden, haben zu eine Galauniform ein Dolch an einem schwarzem Unterschnallkoppel zu tragen.

Natürlich nicht alle Mitarbeitern des Ministeriums erlaubt war ein Dolch zu tragen, dieses Privileg wurde Stellvertretern des Ministers, Ratsmitgliedern, Abteilungsleitern und deren Stellvertretern und Experten des Ministeriums eingeräumt. Im Jahr 1948 wurde die Liste etwas erweitert. Sogar die Übersetzer dürften ab 1948 zu besonderen Anlässen der Dolch tragen. Der Dolch war und blieb stets das Eigentum des Ministeriums und wurde nur beim Bedarf an Träger überlassen und sollte bei der Rückkehr aus dem Ausland abgegeben werden. Das erklärt warum nur weniger Stücke produziert wurden. Die Gesamtanzahl ist zwar nicht genau bekannt, wird aber auf max. 300 geschätzt. Am 12.07.1954 wurde die Uniform für die Diplomaten abgeschafft, bzw. durch einen zivilen Anzug ersetzt. Die kurze Geschichte des Dolches ging aber schon frühe zu Ende. Die einige weniger Stücke waren verschenkt oder blieben bei den letzten Trägern und bald ganz vergessen. Nur 40 Jahre später haben sie wieder breites Interesse geweckt und dann begann die Suche nach dem vergessenen Dolch, die bis jetzt noch nicht ganz zu Ende ist.

Da ein Freund von mir im Besitz dieses seltenen Stückes ist, hat er mir ein paar Bilder gemacht, die ich hier mit seiner freundlichen Genehmigung präsentieren darf:


Der Dolch selbst:

 

 

Unterschnallkoppel, bzw. Vergleich mit zwei Scheiden: Marine- und Diplomaten-Dolchen:

   

Auszug aus den Vorschriften:

 

12.06.2009
Paar neue Waffen in Frankreich:
Epée d'officier supérieur
Epée d'officier supérieur
Epée de member de Tribunat

15.04.2009
Kammerherren Uniform (nach 1897) [weiter...]


20.03.2009
Fürstlich Lippische Hausuniform [weiter... ]

14.02.2009
Diverse Bücher zum Verkaufen [weiter... ]

07.02.2009
Viele neue Bilder [weiter... ]

21.11.2008
Degen voor Muzikanten M1845 [weiter... ]


02.11.2008
Kosaken-Schaschka M1881 [weiter... ]
Faschinenmesser M1848 [weiter... ]
Artillerie-Schaschka M1868 [weiter... ]

31.10.2008
Identifizierung: seltener russischer Garde-Kosaken Offiziers-Säbel
Muster-Koffer aus Frankreich
[weiter ...]

30.08.2008
M1927 im Laufe der Zeit [weiter... ]

14.08.2008
russ. Marine-Offiziers Säbel M1811 [weiter... ]
Epée d'ambassadeur [weiter... ]


12.08.2008
Epée d'officier supérieur de Carabiniers [weiter... ]
Epée d'officier d'aide de Camp [weiter... ]


11.08.2008
Epée d'officier supérieur [weiter... ]

13.07.2008
UdSSR Dolche ergänzt [weiter... ]

12.07.2008
Catalogue of European Court Swords and Hunting Swords [weiter... ]

11.07.2008
Kinzal der Offizieren Schwarzmeer-Kosaken [weiter... ]
Kavallerie-Schaschka M1927 der Wehrmacht-Kosaken [weiter... ]
Kinzal aus Dagestan [weiter... ]
Kinzal aus Dagestan, Kubachi? [weiter... ]

08.07.2008
Such-Links für die Bücher eingebaut [weiter... ]

04.07.2008
Termine für 2008 [weiter... ]

03.07.2008
Literatur-Liste ist um weitere Bücher ergänzt [weiter... ]

02.07.2008
Bilder aus dem Deutschem Jagd- und Fischreimuseum München [weiter... ]

24.06.2008
Neue Links eingefügt: Blankwaffenmarkierungen [weiter... ]

23.06.2008
Diplomaten-Dolch UdSSR [weiter... ]

18.06.2006
Lippe-Detmold: kurzer Abriss der lippischen Blankwaffengeschichte
-Postmeister Degen [weiter... ]
-Fürstlich lippischer Oberhofmeister Degen [weiter... ]
-Infanterieoffizier Degen a/Art im Bataillon Lippe [weiter... ]